Haus- und Badeordnung

§ 1 Allgemeines

  1. Die Haus- und Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im gesamten Bereich des „Sonnenbades“ einschließlich des Eingangsbereiches und damit dem Wohlbefinden aller Badegäste. Sie verlangt von jedem Besucher der Einrichtung gegenseitige Rücksichtnahme.
  2. Die Haus- und Badeordnung sowie die Entgeltordnung werden mit dem Lösen der Eintrittskarte (Chip-Coin) bzw. mit dem Passieren der Drehkreuze zum „Sonnenbad“ Vertragsbestandteil für die Nutzung der Einrichtung durch den Gast im Sinne der allgemeinen Geschäftsbedingungen der Freizeit- und Servicegesellschaft mbH.
  3. Die Einrichtungen des „Sonnenbades“ sind pfleglich zu behandeln. Bei missbräuchlicher Benutzung oder Beschädigung haftet der Badegast für den Schaden. Für schuldhafte Verunreinigungen wird ein Reinigungsgeld erhoben.
  4. Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie dem Aufrechterhalten der Sicherheit, Ruhe und Ordnung entgegensteht.
  5. Im gesamten „Sonnenbad“ einschließlich Eingangsbereich besteht ein Rauchverbot. Behälter aus Glas oder Porzellan dürfen nicht in das „Sonnenbad“ mitgebracht werden.
  6. Das Personal, ggf. weitere Beauftragte des „Sonnenbades“, üben gegenüber allen Besuchern das Hausrecht aus. Besucher, die gegen die Haus- und Badeordnung verstoßen, können vom Besuch des „Sonnenbades“ ausgeschlossen werden. In solchen Fällen wird das Eintrittsgeld nicht zurückerstattet.
  7. Fundsachen sind an das Personal abzugeben. Nach Ablauf von 14 Tagen erfolgt eine Übergabe an die Stadtverwaltung Schwarzenberg.
  8. Den Badegästen ist es nicht erlaubt, Tonwiedergabegeräte und sonstige elektrische Geräte, mit Ausnahme von selbst mitgebrachten Fönen, zu benutzen. Selbst mitgebrachte Föne dürfen nur im dafür vorgesehenen Bereich benutzt werden.
  9. Das Fotografieren und Filmen fremder Personen und Gruppen ohne deren Einwilligung ist nicht gestattet. Für gewerbliche Zwecke und für die Presse bedarf das Fotografieren und Filmen der vorherigen Genehmigung der Betriebsleitung.

§ 2 Öffnungszeiten und Zutritt

  1. Die Öffnungszeiten werden öffentlich bekannt gegeben. Einlassschluss ist 60 Minuten vor Betriebsende. Die Badezone ist 15 Minuten vor Betriebsschluss zu verlassen.
  2. Die Betriebsleitung kann die Benutzung des Bades oder Teile davon, z.B. durch Schul- oder Vereinsschwimmen, Kursangebote oder Veranstaltungen, einschränken, ohne dass daraus ein Anspruch auf Erstattung oder Ermäßigung des Eintrittsgeldes besteht.
  3. Der Zutritt ist nicht gestattet:
    a) Personen, die unter Einfluss berauschender Mittel stehen,
    b) Personen, die Tiere mit sich führen,
    c) Personen, die an einer meldepflichtigen übertragbaren Krankheit (im Zweifelsfall kann die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung gefordert werden) oder offenen Wunden leiden,
    d) Personen, die das Bad zu gewerblichen nicht badüblichen Zwecken nutzen wollen.
  4. Personen, die sich ohne fremde Hilfe nicht sicher fortbewegen können, ist die Benutzung des „Sonnenbades“ nur zusammen mit einer geeigneten Begleitperson gestattet.
  5. Für Kinder unter 8 Jahren ist der Zutritt nur in Begleitung einer geeigneten Person gestattet.
  6. Jeder Badegast muss im Besitz einer gültigen Eintrittskarte sein.
  7. Gelöste Eintrittskarten werden nicht zurückgenommen, Entgelte bzw. Gebühren nicht zurückgezahlt.

§ 3 Benutzung des „Sonnenbades“

  1. Die Badezeit richtet sich nach dem gelösten Tarif einschließlich Umkleiden. Bei Überschreiten der Badezeit besteht Nachzahlungspflicht.
  2. Der Badegast ist für das Verschließen des Garderobenschrankes und die Aufbewahrung des Schlüssels selbst verantwortlich. Für verlorene Schlüssel sind vor Aushändigung der Kleidung 50 Euro zu entrichten. In derartigen Fällen ist vor der Aushändigung der Kleidung das Eigentum an den Sachen nachzuweisen.
  3. Schränke, die nach Betriebsschluss noch verschlossen sind, werden vom Badpersonal geöffnet. Der Inhalt wird danach als Fundsache behandelt.
  4. Vor der Benutzung der Becken muss eine Körperreinigung vorgenommen werden.
  5. Barfußbereiche dürfen nicht mit Straßenschuhen betreten werden.
  6. Der Aufenthalt im Nassbereich des Bades ist nur in angemessener Badebekleidung gestattet.
  7. Nichtschwimmer dürfen nicht ohne Schwimmhilfen und Aufsicht baden. Der Aufenthalt ist nur im abgesperrten Nichtschwimmerbereich gestattet.
  8. Seitliches Einspringen, das Hineinstoßen oder Werfen anderer Personen in das Becken sowie Rennen ist untersagt.
  9. Das Springen ist nur ohne Anlauf an der Stirnseite des Tiefwasserbereiches und nach Freigabe gestattet. Das Springen geschieht auf eigene Gefahr. Beim Springen ist unbedingt darauf zu achten, dass der Sprungbereich frei ist.
  10. Das Benutzen von Schwimmflossen, Schnorchel und Tauchgeräten ist untersagt.
  11. Ballspielen ist nicht gestattet.
  12. In den Nassbereichen ist der Verzehr von Speisen und Getränken nicht erlaubt. Der Verzehr von mitgebrachten alkoholischen Getränken ist im gesamten „Sonnenbad“ einschließlich Eingangsbereich untersagt.
  13. Gruppen ab 8 Personen ist der Zutritt nur nach vorheriger Anmeldung und nur in Begleitung einer verantwortlichen Person gestattet. Diese verantwortliche Person hat die Qualifikation eines Rettungsschwimmers (mind. Deutsches Rettungsschwimmerabzeichen in Silber) nachzuweisen. Die verantwortliche Person nimmt für die Gruppe die Aufsicht am Wasser wahr.

§ 4 Haftung

  1. Die Badegäste benutzen das „Sonnenbad“ auf eigene Gefahr, unbeschadet der Verpflichtung des Betreibers, das „Sonnenbad“ in einem verkehrssicheren Zustand zu erhalten.
  2. Für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden haftet der Betreiber nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Für Fundsachen wird keine Haftung übernommen.

§ 5 Ausnahmen

Die Haus- und Badeordnung gilt für die gesamte Einrichtung. Die Geschäftsleitung kann Ausnahmen von dieser Haus- und Badeordnung zulassen.

Geschäftsführer

Copyright © 2018 Sonnenbad Schwarzenberg. Alle Rechte vorbehalten.
nach oben